Die Band

 Die MAINHÄTTEN RÄMBLERS gründeten sich Anfang der 80er Jahre und bringen mit fünf echten & gestandenen Mannsbildern und einer jungen Dame den Blues-Rock-Soul-Punk der ewig jungen 60er und 70er Jahre zurück auf die Bühnen der Welt - und das immer neu, laut, immer echt und handgemacht & dabei auch noch eigenständig interpretiert - und das alles mit Groove, Groove, Groove!!!


Wolfgang Metzler

Lead vocals, Guitar, Harp

1948er Wurf, Ur-Rämbler & Oldie der 1. Stunde, Methusalix der Band;  lernte als 8jähriger Klavier, später Geige & Akkordeon, stieg – durch Elvis, Chuck Berry, J.L.Hooker u.v.a.m. infiziert – um auf Harp & Gitarre, spielte als 15jähriger in diversen Schülerbands wie "DIE SAITENREIER" & "SLOTTERING PYJAMAS". Die Begeisterung für Blues, Rock & Soul – initiiert durch die "American Folk Blues Festivals", B.B.King, M.Waters, Sam & Dave, W.Pickett, A.Franklin u.v.a. –  führte  ihn mit "LAIFFMUSSIK" durch FFM-Stadthallen und Kneipen. Er trieb sich später als Deutsch-, Polit- & Agitproprocker im "Roter Hahn" mit eigener Musik und Texten herum, korrespondierte mit der österr. Politrockband "DIE SCHMETTERLINGE", bewegte sich im Umfeld der "FRANKFURT CITY BLUES BAND", spielte lange Jahre als Bassist bei "PINETOP & CHICKEN SHAKERS" (heute "DR. BLUE"), bis er mit Freunden 1983 die "MAINHÄTTEN RÄMBLERS" gründete. Mit dieser und anderen Formationen absolvierte er zahlreiche Auftritte, u.a. im "FFM-Römer", "Sinkkasten", "FFM-Festhalle", "großer Sendesaal des HR", auf diversen Festivals, Open Airs und sonstigen Bühnen & Clubs.




Hans Werner Steinberg

Tenor-/Soransax, Flute, Backing Vocals

Jahrgang 1949, als Schüler Blockflöte und Klarinette gelernt, 1965 eine Soul-Band mit 4 Bläsern gehört und sofort auf Saxophon umgestiegen. Gleich kam die Anfrage der Soulband „PINCHFIELD ASSOCIATION“ und danach Auftritte in Ami-Clubs, im Palmengarten und auf einigen weiteren Bühnen. 1968 lernte Hans in einer Polit-Rock-Band Wilfried kennen und schätzen und spielte mit ihm bis 1985 in den Formationen „MONSUN“ und „LILY“. Bei „HANS HAGER & SCHWAGER“ brillierte er als Namensgeber mit großartigen Comedy-Einlagen. Danach folgten viele Auftritte mit der „KAMERUNER BUNKER BAND (KBB)“. Später wechselte Hans als Garbarek-Fan zum Jazz, und nach einer längeren schöpferischen Pause mit Kindererziehung fand er 1999 gerade noch rechtzeitig vor dem Millennium einen neuen Platz bei den „MAINHÄTTEN RÄMBLERS“, wo er seit 2012 endlich vereint das Sax blasen kann und mit der Querflöte auf Ian Andersons Spuren wandelt.



Helmut Haushalter

Drums

 Jahrgang 1949 - der schon mit zarten 15 Lenzen die ersten Trommelfelle kräftig und seitdem ausdauernd massierte. Schon mit frühen 16 dominierte er mit „THE NICE UGLY“ die Bühne, die er zuweilen nur noch zum Essen, Trinken, Schlafen, Sex, Arbeiten etc. verließ. Kein Wunder, dass es ihm fast gelun-gen wäre, als Nachfolger des berühmten „ANIMAL“, dem „Tierdrummer“ der „MUPPETS-BAND“, die TV-Schirme der Welt zu erobern! Mit dem damals auch jungen CURT CRESS lieferte er sich in dieser Jugendzeit 1 Jahr lang herrliche Drum-Abende & Drum-Duelle, in denen beide viel voneinander lernten. Derart gerüstet, trommelte er sich u.a. mit der Band „THE TEAM“ durch das Repertoire der Beatles, Stones, Kinks, Animals, Who, Procol Harum, Iron Butterfly, Hendrix, Jethro Tull, Santana u.v.a.m., wurde zeitweilig Studio-musiker und war das musikalische Rückgrat für bekannte Interpreten wie „ADAM & EVE“, „BEN THOMAS“, J. BASTOS (LOOP DI LOVE)“, „WALDEMAR WOHLFAHRT“ u.v.a.  Ab 1984, dem Jahr des Orwell, groovte er tanz-musikalisch mit „THE TINITYS" und rockte auch mit anderen Bands die 60er & 70er rauf & runter. Auch er startete nach einer längeren schöpferischen Pause mit „THE ARROWS“ seine Karriere erneut und fand 2015 nach langen Irrfahrten endlich seine ersehnte Wunsch- & Wahlheimat im Hafen der „MAINHÄTTEN RÄMBLERS“, DER wildesten Rentnerband Hessens!



matthias rode

Bass

Unser Jüngster und Neuester - Jahrgang 1953 und seit März 2022 dabei.



Hans Jäckel

Guitar, Keyboard, backing vocals

Später Jahrgang 1951, der aber schon mit 8 Jahren als Wunderkind in Akkordeon- & Zupforchestern aufhorchen ließ. Nachdem seine E-Musik-Karriere mit der Mitgliedschaft im Landes-Akkordeonorchester und dem Titel "Landes-Jugendmeister" im gelobten Saarland den Gipfel erreicht hatte und der Beat das Ende der Heimat- & Dorfmusik herbeirockte, wandte er sich 1967 diesem unbekannten Genre zu, entdeckte in der Folge bei sich neue und ungeahnte Möglichkeiten der musikalischen Emanzipation und war somit auf ewig für die vormalige Idylle verloren. Seitdem wäscht er sich mit allen möglichen musikalischen Wassern - Mucker-Trio, Gala-Showband, Psychedelisches mit Sitar und Bongos, Karnevalsband, Art Rock im Stile von King Crimson, Pubrock, Hardrock, Ska, Jazzrock, experimentell Elektronisches, Free Jazz. Wichtige Stationen für ihn waren PAUL LONERGAN BAND, SONDERFELD, XANGXVEREIN, THE PRAKTIKER. Tja, und seit mehr als 30 Jahren findet er in den „MAINHÄTTEN RÄMBLERS“ eine dauerhafte Heimat, von wo aus er immer wieder das eine oder andere Experiment in der weiten Welt wagen kann - mit Rückkehrgarantie.



claudia Formel-Schrubar

lead vocals

 

1968 - was für ein Jahr, das mit seinen Protesten, Demos, Rebellionen gegen Konventionen, verkalkten Strukturen und Autoritäten bis heute weltweit Geschichte schrieb! Das mit seinen Jugendbewegungen, mit Rock, Pop, Blues, Psychedelic, Hippies, FlowerPower, sexueller Befreiung mit Woodstock als vorläufigem Höhepunkt eine neue & unangepasste Jugendkultur schuf, eine Herausforderung an das Establishment! "Die Zeit der Dorfmusik war vorbei!" (Was der "Starclub Hamburg" schon 1962 weit vorausgesehen hatte!).
Das alles hat sich auf unser Goldkehlchen Claudia Mitte 1968 vererbt!
   Nach Schule und Ausbildung zur Erzieherin schwänzte sie die bürgerliche Zwangsanpas-sung, liebte & lebte Streetmusik & Love & Peace a la Woodstock, trieb sich in vielen Bands und auf Sessions herum, immer auf der Suche nach den für sie besten Musikern. Das mit solchen Höhen & Tiefen gefütterte Leben und der Wille, sich nicht die Butter vom Brot klauen zu lassen, produzierte einen Energiebolzen, der immer auf die Füße fiel und selbstbewusst auf feministische Pseudoallüren locker verzichten konnte.  Trotz mancher "difficulties" verlor Claudine nie den Boden unter den Füßen, an ihrer mütterlich-starken Schulter tröstet sich so manches Mannsbild mutig. Kein Wunder, dass sie neben der Versorgung von Kindern und 2 Exis mit etlichen Jobs den Lebensladen schmiss und jetzt resolut und zuverlässig die Alten pflegt und last but not least sich leidenschaftlich jetzt um ihr jüngstes Töchterlein kümmert.
   Nach all diesen Lehr- & Wanderjahren, denen sie u.a. ihre rauchstarken Stimmbänder verdankt, gehört ihre Liebe nun dem Soul & Rockblues, insbesondere T.Turner, A.Franklin, J.Joplin u.v.a.m., aber auch ihrem Vorbild Nina Hagen, deren Stimmgewalt & verrückte Exaltiertheit sie immer noch fasziniert, auch wenn sie sonst der NDW nix abgewinnen konnte.     
   Und wie kam sie nun zu ihrer "Traumband"?  Tja, wie der Zufall es wollte, hatte sie mit ihrem Organ vor Jahren während diverser Sessions im Jazzkeller Hofheim den Ur-Rämbler Wolfgang beeindruckt. Nach den ersten Anlaufschwierigkeiten entpuppten sich die Rämblers seit Anfang 2019 endlich als DIE Kumpel-Band, von der sie immer geträumt hatte - besser spät als nie!
   Tja, und wir, "Hessens wildeste Rentnerband", hoffen jetzt, uns mit ihrer tatkräftigen Hilfe zu verjüngern und somit einem müden & dahindämmernden Schicksal im Altenheim zu flüchten, altersgemäß festen Schrittes die Bühnen mindestens Hessens zu erklimmen und sie nach erfolgreich-gigantischem Programm ohne Stolpern & Beinbruch noch würdevoll aufrechten Gangs zu verlassen.
   Und sollte sich die Sorglos-Laufzeit unerwartet verkürzen, dann sind wir bester Hoffnung, dass uns Schwester Claudine im Bühnennotfall aufopfernd einen aufmunternden Einlauf verpasst und mit rechtzeitiger Mund-zu-Mund-Beatmung die Lebensgeister der Methusalem-Runzel-Rocker zurückbläst, um die Fortsetzung der "Steinzeit-Rock-Musik" bis Ultimo zum letzten Biss zu garantieren!
   Welcome forever, dear sister Morphine, called Elixier Claudine!!!!!



ehrenmitglied - 2021 verstorben

wilfried kirchmeier

Lead vocals, Bass

 

Jubiläumsjahrgang 1950 - und dann 1963 vom Beat-Virus infiziert gab es kein Halten mehr. Die erste Band, THE MODS, wurde schnell erfolgreich. Höhepunkt waren Auftritte bei den Aufzeichnungen von "BEAT BEAT BEAT" in der Offenbacher Stadhalle. 1968 war Polit-Rock angesagt, dabei lernte er Hans Werner Steinberg kennen, und 1969 formierte sich "MONSUN" als bekannte Frankfurter Psychedelic-Rockband. 1974 kam der Plattenvertrag und die Umbenennung der Band in "LILY". Die Platte "LILY V.C.U." ist noch immer als CD und Vinyl im Handel und ein Geheimtipp für Krautrock-Fans.  1976 formierte sich die Band um zu "HANS HAGER & SCHWAGER" und feierte bald Erfolge als Comedy-Deutschrockband mit Auftritten im SINKKASTEN, in der BATSCHKAPP, auf dem QUARTIER LATIN in der Frankfurter Uni. Ab 1980 spielt Wilfried Kirchmeier hunderte Gigs mit der "FRANKFURTER BEATBRAUSE" und der "KAMERUNER BUNKER BAND (KBB)" Von 1995 bis 2012 folgten diverse Formationen und Versuche, bis er schließlich 2012 bei den "MAINHÄTTEN RÄMBLERS", der wildesten Rentnerband Hessens, einstieg und nun, wiedervereint mit seinem alten Freund Hans Werner Steinberg, heftigst mit dazu beitrug, die „wildeste Rentnerband Hessens“ auf den Bühnen erneut zu etablieren.